PHYSIOTHERAPIE

Ultraschall

Ultraschall erzeugt im Gewebe Druckwellen und somit Vibrationen, die mit Hilfe eines Schallkopfes und einem Koppelgel auf entsprechende Körperteile übertragen werden. Man nennt Ultraschall auch "Mikromassage“.
Die Eindringtiefe auf Grund von hochfrequenten Strömen, die in Schallschwingungen weitergegeben werden, beträgt bis zu 8 cm. Ein Teil dieser Schallenergie wird in Reibungsenergie umgewandelt und erzeugt Wärme.
Mittels Ultraschall können Medikamente (Salben und Gel) bis in die Gelenke eingebracht werden und dies nennt man Phonophorese.

Anwendung:

  • bei Narbenverklebungen (z. B. nach Operationen an Hüfte und Knie)
  • zur Regeneration nach Frakturen
  • bei Muskelschmerzen
  • bei Nervenschmerzen
  • bei Sehnenscheidenentzündungen
  • bei Arthrosen in kleinen und großen Gelenken